Einen neuen Fußboden wählt man nicht „mal eben so“ aus. Fliesen, Teppich- und Vinylböden sind alle schön, aber Laminat ist in puncto Beliebtheit kaum zu übertreffen. Warum eigentlich? Es vermittelt eine warme Atmosphäre, lässt sich leicht verlegen, ist in vielen Ausführungen erhältlich und leicht zu reinigen. Der Boden passt zudem zu nahezu jeder Einrichtung. Auf die folgenden Dinge solltest du achten, um bei den großen Unterschieden hinsichtlich Farbe, Aussehen, Preis und Qualität nicht den Überblick zu verlieren.

Vorbereitung

Welche Farbe passt am besten zu deinen Möbeln und Wänden? Ein dunkler oder roter Farbton strahlt Luxus aus und passt oft gut zu einer Einrichtung im Landhausstil. In einem kleinen Raum ist es am besten, einen helleren Farbton zu wählen, damit er geräumiger wirkt. Was die Qualität betrifft, so ist Laminat in Stärken zwischen 6 und 12 Millimetern erhältlich. Je dicker das Laminat ist, desto besser dämpft es den Schall. Gut, wenn Kinder oder Haustiere oft darauf herumtoben. Auch ein Unterboden hilft dabei, den Geräuschpegel zu senken.

Verlegen

Es gibt die Möglichkeit, den Boden fachmännisch verlegen lassen. Alternativ kannst du diese Arbeit auch selbst erledigen. Wichtig ist die Richtung des Laminats: Wird es in Längsrichtung verlegt, wirkt ein Raum größer. Bei sehr engen Räumen bietet es sich an, den Laminatboden in der Breite zu verlegen. Hilfreich sind eine Werkbank und eine Stichsäge. Diese Hilfsmittel können entweder gekauft oder gemietet werden. Ohne sie kommst du nicht weit

Und dann?

Wenn der schöne neue Fußboden verlegt ist, gilt es nur noch, die Sockelleisten anzubringen. Bestens gepflegt und sauber bleibt das Laminat mit einem Mopp plus Bodenreiniger, der für Laminatböden geeignet ist. Allzweckreiniger machen den Boden stumpf. Für die Entfernung hartnäckiger Flecken eignen sich Waschbenzin oder Aceton auf einem feuchten Tuch.

Recommended Posts