Durch die Pandemie wurde Arbeiten von daheim aus salonfähig. Für viele Arbeitnehmer bleibt dieses Model auch weiterhin attraktiv. Umso wichtiger ist es, sich zuhause nach Möglichkeit einen Bereich zu schaffen, in dem es sich entspannt und produktiv arbeiten lässt. Provisorische Lösungen wie der Küchentisch sollten nur zum Übergang genutzt werden. Für ein schönes und funktionales Arbeitszimmer solltest du auf ein paar Dinge achten. Wenn es wieder ins Büro geht, lassen sich unsere Tipps natürlich auch dort umsetzen.

Zunächst gilt es den geeigneten Raum im Haus oder der Wohnung zu finden. Und zwar idealerweise ein eigenes Zimmer, im dem auch wirklich Ruhe herrscht und das nicht gleichzeitig auch von anderen Mitbewohnern genutzt wird. Tür zu, Konzentration an! Dabei gilt es zu beachten, dass du pro Tag durchaus einige Stunden in diesem Zimmer verbringen wirst. Im Idealfall gibt es dort Tageslicht – im dunklen Kämmerlein drückt die Stimmung schnell aufs Gemüt. Generell sollten die Bereiche Freizeit und Arbeit möglichst räumlich voneinander getrennt werden, schließlich möchtest du nach getaner Arbeit auch „abschalten“. Das klappt leider schlechter, wenn du Computer und andere Arbeitsutensilien immer vor Augen hast. Tipp: Wenn wenig Platz ist, kannst du darüber nachdenken, einen Raum parallel als Gäste- und Arbeitszimmer zu nutzen.

Gold wert: Die richtige Sitzgelegenheit

Denk an deine Gesundheit. Auch bei der Arbeit. Im Arbeitszimmer kommt es vor allem auf eine gute, ergonomisch passende Sitzgelegenheit an. Die muss nicht automatisch teuer sein, trotzdem sollte sie unbedingt zu dir und deinen persönlichen Bedürfnissen passen. Von der Bestellung im Internet ist dabei abzuraten. Probesitzen lautet die Devise! Deine individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse sind der Maßstab. Sitzkomfort, Verstellbarkeit von Höhe und gegebenenfalls Sitzwinkel sowie Stabilität sind entscheidende Kriterien bei der Auswahl. Natürlich gibt es auch andere Sitzmöbel, wie ergonomische Hocker, die ebenfalls eine gute Alternative darstellen können. Im Zweifel einfach persönlich beraten lassen. Zum Beispiel bei Trendhopper oder Budget Home Store: Hier gibt es Arbeitsmöbel für jeden Geldbeutel. Wer besonders stylisch werkeln will, wird garantiert bei Casa oder Goossens fündig.

Auch ein höhenverstellbarer Schreibtisch gibt dir zusätzliche Möglichkeiten bei der Einrichtung deines Arbeitszimmers. Diese findest du zum Beispiel bei Leen Bakker. Generell sollte der Schreibtisch viel Platz bieten und auf deine Körpergröße abgestimmt sein. Auch ausreichend Beinfreiheit ist wichtig. Überlege genau, was du an Ablagefläche und Stellfläche für technische Geräte benötigst. Wenn du am Schreibtisch sitzt, solltest du links und rechts ausreichend Platz haben. Die Tiefe der Schreibtischplatte sollte nicht weniger als 60 cm betragen. Weitere Aspekte, die du beachten solltest: Wie passt der Schreibtisch ins Zimmer? Wie viel Stauraum benötigst du? Welcher Stil gefällt dir? Auch hier gilt: Unbedingt persönlich anschauen und ausprobieren – die Auswahl ist riesig. Schau doch zum Beispiel mal bei Ikea oder Jysk vorbei: Hier gibt es alles, was du zur Einrichtung deines Arbeitsplatzes benötigst.

Arbeitsmittel clever verstauen

Vieles von dem, was du für deine Arbeit benötigst, kannst du im Schreibtisch unterbringen. Mit ziemlicher Sicherheit aber nicht alles. Vielleicht arbeitest du mit Dokumenten oder Akten, die nicht offen herumliegen sollten? Falls das zutrifft, suche nach einem Schrank, der sich abschließen lässt. Bei weniger Platz bieten sich auch Hängeschränke und -regale an. Die richtige Auswahl hängt von den räumlichen Verhältnissen ab. Überlege dir genau, was du wirklich benötigst und miss den Raum vor dem Möbelkauf sorgfältig aus. Stauraum hilft dir dabei, Struktur und Ordnung zu schaffen. Eine intelligente Planung ist für den Kauf der richtigen Arbeitsmöbel entscheidend, denn in einem überfrachteten Arbeitszimmer sind auch die Gedanken eingeschränkt. Stilvolle Aufbewahrungsmöglichkeiten gibt es zum Beispiel bei Haco oder Knibbeler.

Gutes Licht

„Im Dunkeln ist gut munkeln“, so das Sprichwort. Mag sein, „gut arbeiten“ jedoch nicht! Tageslicht ist ein Muss. Um zu verhindern, dass es blendet oder reflektiert, wenn die Sonne durchs Fenster scheint, gibt es verschiedene Lösungen. Eine enorme Auswahl an Jalousien, Rollos und Vorhängen gibt es bei Kwantum. Zudem braucht es unbedingt auch zusätzliche Lichtquellen, insbesondere für die dunklere Jahreszeit. Bewährt hat sich eine Mischung aus direkter und indirekter Beleuchtung. Eine gute Schreibtischlampe sollte auch verstellbar sein, damit du das Licht optimal auf deine jeweilige Arbeitssituation anpassen kannst. Stichwort Lichtfarbe: Achte bei der Auswahl der Leuchtmittel darauf, dass sie neutralweißes (3.500 bis 5.500 Kelvin) oder tageslichtweißes Licht (über 5.300 Kelvin) spenden. Der Experte für Beleuchtung aller Art ist in Heerlen das Fachgeschäft Van den Heuvel.

Die Arbeitsatmosphäre zählt

Einfache Regel: Jeder der sich wohlfühlt, arbeitet besser und darf sich meist über gelungenere Resultate freuen. Da vergeht der Arbeitstag im Idealfall wie im Flug! Wenn dein Arbeitsbereich gut eingerichtet ist, Schreibtisch und Schreibtischstuhl gut zueinander passen, du bequem daran sitzen kannst und die Beleuchtung stimmt, hast du bereits eine ganze Menge erreicht. Jetzt geht es an die Kür. Für den richtigen Flow gibt es noch weitere Stellschrauben. Bei der Wandfarbe ist erlaubt, was gefällt. Ruhigere und zugleich helle Farben funktionieren sehr gut. Am besten einfach einmal im Baumarkt stöbern, zum Beispiel bei Praxis. Die Gelegenheit, um auch direkt ein paar schöne Zimmerpflanzen zu kaufen. Sie verbessern nachweislich das Raumklima: Gut für die Gesundheit und Stimmung zugleich. Last but not least kannst du alles mit ein paar schönen Deko-Elementen abrunden. Beim Woonboulevard Heerlen wirst du mit Sicherheit fündig.     

Recommended Posts